- TUI Suisse Ltd - https://www.tui-suisse.com -

Thailand – Überflutungen (Nr. 5)

1. Situation in Bangkok – Kunden sind wohlauf
Die Kunden der Veranstaltermarken von TUI Suisse (TUI Schöne Ferien, TUI FlexTravel, Vögele Reisen und Spinout SportTours) sind wohlauf. Die Reiseprogramme wurden bis anhin – ausser den Besichtigungen in Ayutthaya – ohne Einschränkungen – durchgeführt. Bereits in den letzten Tagen hat TUI Suisse die Reisen in Zusammenarbeit mit den Kunden der Lage angepasst. Aus diesem Grund befinden sich zurzeit nur noch rund 60 Kunden in Bangkok; in Thailand sind insgesamt knapp 400 TUI Suisse-Gäste unterwegs.

Noch ist die Innenstadt Bangkoks frei von jeglichen Überflutungen. Die Grenze lag am Mittwochnachmittag (Lokalzeit Thailand) bei 5 km nördlich des Zentrums (Central World/Paragon/Rajdamri Road). Allerdings zieht sich der Wasserring weiter zusammen. Die Regierung Thailands schliesst nicht aus, dass ab Freitag, dem 28. Oktober, auch die Innenstadt von Bangkok von Überschwemmungen betroffen sein könnte.

Den Zeitraum von Donnerstag, 27. Oktober, bis und mit Montag, 31. Oktober, hat die thailändische Regierung zu öffentlichen Feiertagen und als arbeitsfrei erklärt. Privatfirmen können selbst entscheiden, ob sie schliessen. Von dieser Regelung sind der Finanzsektor wie Banken und Börse ausgeschlossen. Alle Schulen in Bangkok bleiben bis Montag, 7. November. geschlossen.

Zur Information: Viele Hotels liegen in: Ratchthewi, Pathmuwan, Sathorn, Bangrak und direkt am Menam Chao Phraya Fluss.

2. Situation ausserhalb von Bangkok in den anderen Landesteilen
Der Norden (die Grenze der Wasserfläche liegt auf der Höhe der Stadt Sukhothai, 300km nördlich von Bangkok) sowie die die Baderegionen in Pattaya, Hua Hin/Cha Am, Ko Samui, Krabi und Phuket mit Khao Lak sind vom Hochwasser und den Überflutungen nicht betroffen.

Für allfällige Umbuchungen oder Stornierungen von Reisen ohne Aufenthalt in Bangkok oder für Transit-Gäste in Bangkok gelten die Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB).

3. Reisehinweise des EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten)
Das EDA hat die Reisehinweise für Thailand am Donnerstag, 27. Oktober, angepasst:

Informieren Sie sich vor Reisen nach Thailand bei Ihrem Reiseveranstalter über die Durchführbarkeit der Reise.

Eine Mehrheit der thailändischen Provinzen sind zur Zeit von Hochwasser betroffen, am schlimmsten die zentralen Landesteile und der Norden Bangkoks. Die thailändischen Behörden warnen, dass auch die Innenstadt Bangkoks überflutet werden könnte und empfehlen, Bangkok vorübergehend zu verlassen. Befolgen Sie vor Ort die Anweisungen der lokalen Behörden. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter und Ihrer Reiseversicherung.

In den überschwemmten Gebieten bestehen erhebliche Infrastrukturschäden. Die medizinische Versorgung ist nicht mehr vollumfänglich gewährleistet; die Spitäler können teilweise nur noch Notfälle behandeln.

Der internationale Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi ist in Betrieb. Auskunft über die Flugverbindungen erteilen die Fluggesellschaften und Reisebüros.“

4. Massnahmen für Kunden mit einem Aufenthalt in Bangkok

5. Weiteres Vorgehen – Nützliche Informationen
TUI Suisse ist mit der Reiseleitung, dem EDA und anderen Reiseunternehmen in Kontakt und verfolgt die Entwicklung der Lage im Interesse der Gäste aufmerksam. Sollte sich etwas ändern, informieren wir erneut.